Wir/ Unsere Partner

Ein Portal zum Mitarbeitermanagement, wie der FLVW es entwickelt hat, entsteht nicht ohne weitere Partner, die Kreativität und Erfahrungswissen mit einbringen:

 

Die Pilotvereine:

Die ersten FLVW-Vereine, die sich gemeinsam mit dem Verband auf den Weg zum systematischen Mitarbeitermanagement gemacht haben, waren Vorwärts Epe, SV Benteler, FSV Bad Wünnenberg – Leiberg und SuS Reiste. Sie haben ausprobiert, Feedback gegeben, Meinungen geteilt, Verbesserungsvorschläge eingebracht und sehr viel Zeit investiert. Nur durch sie war es möglich, dass das FLVW-Mitarbeitermanagement kein theoretisches Konstrukt blieb, sondern praxisnah und vereinsecht geworden ist.

Aber im Grunde jeder Verein, der sich auch nach den Pilotvereinen der Aufgabe des Mitarbeitermanagements mit dem FLVW gestellt hat, gehört hier als Partner erwähnt. Denn das FLVW-Mitarbeitermangement war von Anfang an nicht als eine Plattform gedacht, von der nur konsumiert wird, sondern in die auch wieder die Erfahrungen und Ideen der aktiven Vereine einfließen.

 

Das SportBildungswerk des WDFV:

Befragungen, Fragebögen, Auswertungen, Bestandsaufnahmen,… Alles grundlegende Mittel für das Mitarbeitermanagement, um eine Basis der Arbeit und Veränderung zu schaffen. Unter anderem das entsprechende Know-How und technische Equipment konnte durch das SportBildungswerk des WDFV eingebracht werden.

 

Der Landessportbund NRW (LSB NRW):

Durch das Vereins-Informations-Beratungs- und Schulungssystem (VIBSS) des LSB NRW sind zahlreiche Beratungsmöglichkeiten für die(Pilot-)Vereine entstanden. Die kostenfreie Begleitung der FLVW-Vereine ist dabei ein zentraler Bestandteil bei dem Aufbau des Mitarbeitermanagements in den Vereinen.

 

Die TriCom GmbH:

Das Ziel des FLVW, ein Portal mit Werkzeugen und Hilfestellungen für die Vereine im Mitarbeitermanagement zu erstellen, bedurfte eines kreativen Expertenteams, das in der TriCom GmbH gefunden wurde. Sie haben es geschafft die Vorstellungen und Ideen übersichtlich, ansprechend und gleichzeitig funktional für die Vereine umzusetzen.

 

Die vielen Ehrenamtlichen:

Quasi jede/r ehrenamtlich Engagierte, der/ die mit der Idee, dem Portal und dem Managementsystem in Kontakt gekommen ist, konnte Eindrücke und Anmerkungen einbringen und so mitgestalten. Egal, ob es die Vereinsvertreter/innen waren oder die Ehrenamtlichen in der Arbeitsgruppe und dem Ausschuss für Vereins- und Verbandsentwicklung, alle können sich als Partner des FLVW-Mitarbeitermanagements ansehen.